Termine

Was ist los bei uns, was ist los in Detmold und Umgebung

Termine für 2019

Bodenaktionswoche in Lippe – Das Aktionsbündnis ist dabei  

Die Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen (NUA NRW) veranstaltet zusammen mit „Lippe im Wandel e.V.“ als Hauptveranstalter eine Bodenaktionswoche im Kreis Lippe, mit Angeboten zu den Themen „Bodenbewusstsein, Bodenschutz, Flächenkonkurrenz“.

Das Aktionsbündnis ist am 2.06.2019 mit einem Informationsstand auf dem Familienumweltfest vertreten, im Freilichtmuseum als Auftaktveranstaltung der Bodenaktionswoche eröffnet von NRW Umweltministerin Ursula Heinen- Esser. Am 5.06. Kurzvortrag und Diskussionsveranstaltung in der Stadthalle Detmold. Am 6.06. Exkursion an dem geplanten Gewerbegebiet „Balbrede“ mit Hans Dudler als Insektenexperte vom NABU.

Kinder übergeben das Jerxen-Orbke-Buch an die Umweltministerin Heinen-Esser

li. Eva Pier von der NUA, re. Ministerin Heinen-Esser

PROGRAMM_Bodenaktionswoche_2019

13.05.2019 Gespräch mit dem Petitionsausschuss vom Landtag NRW in Detmold

Der Petitionsausschuss war in Detmold. Eine Bürgerabordnung hat ihre Anliegen zum geplanten Gewerbegebiet an der Langeschen Straße und zum Neubau der B239n vorgetragen. Das Grundgesetzes legt in Artikel 17 fest, dass „jedermann“ das Recht zur Beschwerde hat, wenn sich die Person oder eine Gruppe durch eine Verwaltungsentscheidung benachteiligt fühlt. Das Aktionsbündnis und das „Bündnis pro Mensch & Natur: Kein Neubau der B-239 in Lippe“ haben jeweils eine Eingabe eingereicht. Das persönliche Gespräch mit Frau Ellen Stock (MdL NRW), vom Petitionsausschuss war für alle Seiten sehr aufschlussreich. Frau Stock versicherte, dass der Ausschuss sich mit beiden Themen intensiv beschäftigen wird (mehr siehe „Pressemeldungen).

Der Petitionsausschuss 

Den Petitionsausschuss des Landtages NRW gibt es seit 40 Jahren. Im gehören 21 Abgeordnete an. Zweimal jährlich legt er einen Bericht über seine Arbeit vor. Seit dem 1. Juni 2017 ist der Abgeordnete André Kuper (CDU) Präsident des Landtags NRW und bildet damit die repräsentative Spitze des nordrhein-westfälischen Parlaments. Er hat drei Stellvertreter:

  1. Vizepräsidentin: Carina Gödecke (SPD
  2. Vizepräsidentin: Angela Freimuth (FDP
  3. Vizepräsident: Oliver Keymis (Grüne)

Eingaben

Für die Formulierung einer Petition gibt es keine bürokratischen Vorgaben. Die Bürgerinnen und Bürger sollen ihr Anliegen so vortragen können, wie sie es sehen und wie es ihre Ausdrucksmöglichkeiten erlauben. Die Eingaben müssen schriftlich an den Petitionsausschuss des Landtags erfolgen. Name und Adresse, Unterschrift des jeweiligen Einsender/-innen. Bei Sammeleingaben sind Adresse und Unterschrift einer Person, die die Interessen der Gruppe (Bürgerinitiative oder Verein) vertritt ausreichend.

Rechtliche Grundlagen

  • § 17 Grundgesetz: Jedermann hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden.
  • §4 Abs.1 Landesverfassung: Die im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der Fassung vom 23. Mai 1949 festgelegten Grundrechte und staatsbürgerlichen Rechte sind Bestandteil dieser Verfassung und unmittelbar geltendes Landesrecht.
  • § 41a Landesverfassung: Hier ist geregelt wie und in welchen Fällen der Petitionsausschuss Zutritt, Auskunft, Einsicht in Unterlagen zur Klärung der Sachlage erhalten muss. Mehr: https://www.landtag.nrw.de/home/petitionen/informationen-petitionsarbeit.html

Der nächste Sitzungstermin an dem Petitionsausschuss tagt ist der 21.05.2019. Wir hoffen, dass unsere Eingabe dann bereits thematisiert wird

FridaysForFuture (FFF) – Eine Jugendbewegung für den Klimaschutz seit 2018

Auch in OWL ist die Bewegung FFF angekommen. 500 Kinder und Jugendlichen demonstrierten in Bielefeld am 18.01.2018. Künftig wollen sie sich jeden 1. Freitag im Monat für den Klimaschutz einsetzen und demonstrieren. Informationen siehe unter: Klimawandel/FFF

LZ 19./20.2019, Seite 1

********************************************************************************

2018

30.09.2018: LIPPE ökoLOGISCH

Erfolgreiche Veranstaltung vom Aktionsbündnis, BUND, Lippe im Wandel, NABU (s. Presse)

Programm: LIPPE ökoLOGISCH

Am Ernte-Dank-Fest den 30. September 2018 von 12.00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr in der Oetternbachschule, Lagesche Straße 191, Detmold, Jerxen-Orbke

Jerxen-Orbke: Zwei Veranstaltungen im Juli 2018

Exkursion: Heimische Flora und Fauna – Naturschutzgebiet Oetternbach

13.07.2018 Treffen am Eselstein um 17:00 Uhr

Interessierte treffen sich zu einer kleinen Exkursion durch die Oetternbachauen. Es gibt viel zu entdecken: seltene Pflanzen, Vogelarten, Amphibien und Insekten. Hans-Dieter Wiesemann ein Experte für die biologische Vielfalt der Region und Bernd Milde (NABU) werden Auskunft geben. Organisation: Klaus Lömker (Ortsbürgermeister Jerxen-Orbke)

********************************************************************************

Wanderung entlang des Naturschutzgebietes Oetternbach – „Lippe im Wandel“ zu Gast

17.07.2018 Treffen am Jerxer Friedhof (Parkplatz) um 19:30 Uhr

Die Mitglieder der Initiative „Lippe im Wandel“ interessiert das Naturschutzgebiet Oetternbach und die anvisierte Verbesserung der Wasserqualität durch den Bau eines Retentionsbecken. Helmut Krüger (Vorsitzender vom Aktionsbündnis) nimmt die Gäste in Empfang und gibt Auskunft, gemeinsam mit Hans-Dieter Wiesemann. Neuigkeiten zum Aktionsbündnis und zu den Gewerbegebietsplänen werden auch Thema sein. Weitere Interessierte sind willkommen.

„Lippe im Wandel“ ist eine Bürgerinitiative die Verständnis für alternative Lebensweisen wecken will. Die Leitziele sind: Lokal, Gemeinsam, Nachhaltig. Im Fokus stehen der verantwortungsvolle Umgang mit Rohstoffen und klimafreundliche Projekte (Gartenbauprojekte, Reparaturcafé). Der Verein  „Lippe im Wandel“ ist seit April 2018 Mitglied im „KlimaPakt LIppe“. Vorsitzende: Gabriela Endele

Informationen zum Verein: https://lippeimwandel.de

*********************************************************************************

BUND: Artenschutz in Lippe – Was kann jeder von uns tun?

5. Juni 19:30 Uhr Diskussion/Information im kleinem Sitzungssaal der Stadthalle Detmold

Matthias Füller, Leiter der Biostation Lippe e.V. stellt die aktuelle Situation des Artenschwunds in Lippe vor und Auswirkungen von Planverfahren, z.B. zur Bundesstraße B 239n. Dem Spruch „Man kann eh nichts tun“ soll der Abend mit Diskussionen und Ideen entgegenwirken. Jeder ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei und eine kleine Überraschung gibt es auch.

Einladung: 5.Juni_Artenschutz_in_Lippe

22.04.2018 Wanderung vom Lipp. Heimatbund am Rothenberg mit Informationen zur Flora und Fauna von Stefan Schmidt. Treffpunkt 9:00 Uhr an Hedderhagener Straße

LZ 17.04.2018

1.„Lippische Artenschutzkonferenz“  am 12. und 13. Januar 2018 im Kreishaus. Programm mit Infoständen, Vorträgen und Filmen von Robin Jähne. Freitag den 12.01. ab 17:00 Uhr. Für Samstag den 13.01. ab 8:15 Uhr anmelden unter: p.tappe@kreis-lippe.de Programm unter: www.zukunftskonzept-lippe.de

45% der untersuchten Arten in NRW sind gefährdet, vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben (Rote Liste). „Artenschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ sagt Landrat Dr. Axel Lehmann in dem LZ Artikel „Lipper wollen Luchi und andere bedrohte Tierarten retten“ (s. Button „Presse allgemein“)

Viele Aktionsmitglieder waren vor Ort und brachten sich ein. Insgesamt waren ca. 500 Teilnehmer dabei. Eine toller Erfolg, der zeigt, das das Thema die Menschen in Lippe interessiert.